Talente gewinnen und halten – eine Schlüsselaufgabe im modernen Standortmarketing

Message bringt neue Akteure ins Spiel und entwickelt gemeinsame Talent-Attraction-Strategien

Wir wissen es schon lange – gute Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind das wichtigste Kapital für florierende Unternehmen. Aber gleichzeitig wird es immer schwieriger gerade in ländlichen Regionen und kleineren Städte gute Leute zu finden.

Auch im Standortmanagement spüren wir es immer stärker: Es reicht nicht bloß Gewerbegründe, Förderungen und Start-Up-Büros bereitzustellen. Unser Wirtschaftsstandort muss vor allem auch attraktiv für gut qualifizierte Facharbeitskräfte wahrgenommen werden.

Die Corona-Krise eröffnet uns neue Chancen, aber natürlich auch neue Risiken. Wir stellen fest, dass wir auch in entlegenen Gebieten unserer Arbeit nachgehen können. Viele haben eine neue Sehnsucht nach Überschaubarkeit, Entschleunigung, Regionalität entwickelt. Gleichzeitig nimmt die Arbeitslosigkeit zu und qualifizierte Leute werden weiter in große Städte abwandern um Ihre Chancen am Arbeitsmarkt zu wahren.

Österreich im OECD-Talente-Ranking nur auf Platz 18

Metropolen werden stärker – ländliche Regionen und kleinere Städte finden neue Chancen

Der Bericht zum GTCI 2019 (Global Talent Competitiveness Index) gilt als umfassendes jährliches Benchmarking, das abbildet, wie Länder und Städte wachsen bzw. Talent anziehen und binden. Er misst den Grad der globalen Talent-Wettbewerbsfähigkeit anhand von 68 Variablen und deckt 125 Volkswirtschaften und 114 Städte (bzw. 119 und 90 im Jahr 2018) über alle Einkommensklassen und Entwicklungsstufen hinweg ab. So wird Entscheidungsträgern eine einzigartige Möglichkeit geboten, sich ein klares Bild der globalen Talent-Wettbewerbsfähigkeit zu verschaffen und Strategien zur Förderung ihrer Wettbewerbsfähigkeit zu entwickeln.

In diesem Jahr führt die Schweiz die Rangliste an, während Singapur und die Vereinigten Staaten – genau wie bereits 2018 – den zweiten bzw. dritten Platz einnehmen. Den drei Spitzenländern folgen die skandinavischen Länder Norwegen (Platz 4), Dänemark (Platz 5), Finnland (Platz 6) und Schweden (Platz 7). Österreich ist erst auf Platz 18 zu finden.

  • 1 Schweiz 81,82
  • 5 Dänemark 75,85
  • 18 Österreich 68,31
Die zentralen Aussagen des GTCI:
  • Message 1: Zunehmendes Ungleichgewicht zwischen starken und schwachen Regionen.
  • Message 2: Talent Issues sind für Unternehmen, Nationen und Städte zu einem Hauptanliegen geworden.
  • Message 3: Unternehmerisches Talent spielt eine vitale Rolle für die Entwicklung von Regionen (Start-Ups, Kleinunternehmen).
  • Message 4: Es entstehen neue Ansätze zur Förderung von Unternehmergeist.
  • Message 5: Digitalisierung und Globalisierung erhöhen die Bedeutung von unternehmerischem Talent.
  • Message 6: Städte werden als unternehmerische Talent-Hubs zunehmend eine zentrale Rolle spielen.

Wien schafft es im Ranking der internationalen Metropolen auf Platz 4.

Um Österreich insgesamt attraktiver für Talente zu machen, ist es unsere Aufgabe, auch Regionen und Gemeinden stark zu positionieren. Orientierungshilfe leisten dabei vor allem die nordeuropäischen Länder.

Frischer Wind aus dem Norden

Lernen von den Besten: Greater Copenhagen

“Greater Copenhagen“ bezeichnet eine Großstadtregion, die sich vom Osten Dänemarks bis Südschweden erstreckt. Die 85 Stadtgemeinden in Greater Copenhagen sind Heimat für insgesamt 4,3 Millionen Einwohner und damit Skandinaviens größte “Recruitment Basis” für Facharbeitskräfte. Die Region bietet Top-Forschungseinrichtungen sowie kreatives Business Environment und profitiert vom Zugang zu den Märkten zweier Länder. Greater Copenhagen hat sich zum Ziel gesetzt die führende Metropole im Norden Europas, und damit die attraktivste Region für internationale Investments, Unternehmen, Tourismus und neue Talente zu sein.

Ein konkretes Beispiel:
Im Rahmen einer großen „Fintech“ Kampagne wurden Spezialisten aus der IT und Technik Branche für insgesamt 13 Unternehmen und 36 konkrete Jobs angesprochen. Das Ergebnis:

  • 19,2 Millionen Impressions
  • 175.000 Unique Website Visitors
  • 935 Bewerber
  • 30 % der Kandidaten wurden zu Bewerbungsgesprächen eingeladen

https://www.greatercph.com/

Vernetzung der Akteure und praxistaugliche Tools

Packen wir’s jetzt gemeinsam an.
Starten wir Ihr regionales Talente-Programm!

Als Agentur für Stadt- und Standortmarketing setzen wir in unseren Talent-Attraction-Konzepten auf das effektive Zusammenwirken vieler, teilweise neuer Akteure. So machen wir machen das Thema zur gemeinsamen Aufgabe.

  • In Stakeholder Workshops schaffen wir ein neues Bewusstsein. Was ist für junge Talente wichtig? Welche Talente können wir für uns begeistern? Was haben wir zu bieten, was müssen wir stärker betonen?
  • Wir orientieren uns dabei an nationalen und internationalen Best-Practice- Cases
  • In Workshops mit jungen Talenten ergründen wir die wichtigsten Faktoren. Was war ausschlaggebend zu uns zu kommen? Was muss passieren, damit wir bleiben?
  • Wir vernetzen die Stakeholder und starten so ein echtes Talente-Programm an Ihrem Wirtschaftsstandort
Gemeinsam gewinnen wir die besten Köpfe für Ihren Wirtschaftsstandort!
Ihr Ansprechpartner
Mag. Karl Hintermeier
karl@message.at
+43-699-19338313

© istock/Ridofranz