LIFE DICCA – message unterstützt das Ökosystem Donauinsel

Der Klimawandel ist ein Thema, das auch uns besonders am Herzen liegt. Im Auftrag der Stadt Wien (MA 45 – Wiener Gewässer) haben wir das EU-Projekt LIFE DICCA (“Danube Island Climate Change Adaptation“) unterstützt, mit dem negativen Auswirkungen auf die Tier- und Pflanzenwelt der Donauinsel entgegengesteuert werden soll.

Dazu gehörten u.a.

  • die Gestaltung unterschiedlicher Informations-Materialien (Flyer etc.)
  • die Gestaltung kinderfreundlicher Informationen (Windrad zum Selberbasteln)
  • und: das Branding des DICCA Bully’s

Der DICCA Bully – ein Eyecatcher auf vier Rädern

Der modernisierte und mit einem Katalysator ausgestattete DICCA Bully wird auf der Wiener Donauinsel stationiert und die Besucherinnen und Besucher mit Informationen rund um Wiens größtes Naherholungsgebiet an einem Gewässer versorgen. Dank neuem Design ist der Bully ein bunter Eyecatcher, der dem Thema Klimaschutz die nötige Aufmerksamkeit zuteil werden lässt.

Die Donauinsel ist ein wertvolles Ökosystem, das es zu schützen gilt. Durch die klimatischen Änderungen sind auch heimische Pflanzen- und Tierarten bedroht. Mit dem EU-Projekt LIFE DICCA setzt die Stadt Wien zwischen 2018 und 2023 wichtige Maßnahmen, um das Ökosystem Donauinsel zu erhalten.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

“Google Sheep View” – Mit tierischer Unterstützung zum Medien-Hype

Wir waren mittlerweile zum zweiten Mal bei der Nordic Place Branding Conference und haben auch heuer wieder viele spannende Eindrücke aus Stockholm mitgebracht. Einige davon möchten wir hier auf unserem Blog gerne teilen. Wir beginnen mit dem Beitrag der Faröer Inseln, der uns besonders begeistert hat.

Die Inselgruppe liegt im Nord-Atlantik zwischen Island und Norwegen. Idyllische Fjorde und spektakuläre Landschaften, die man auf Google Street View lange Zeit vergeblich gesucht hat. Der Tourismusverband der Faröer Inseln hatte schließlich eine Idee, wie man beeindruckende – und werbewirksame – 360-Grad-Ansichten auch ohne Street-View-Fahrzeuge produzieren kann: mit tierischer Unterstützung!

Foto: ©visitfaroeislands.com

Foto: ©visitfaroeislands.com

Auf den Faröer Inseln leben 50.000 Menschen – und über 80.000 freilaufende Schafe. 2016 wurden einige der Tiere kurzerhand mit 360-Grad-Kameras ausgestattet und auf Wanderschaft geschickt. Die dabei entstandenen Street-View-Ansichten wurden automatisch zum Google-Dienst hochgeladen. Eine Aktion, die nicht nur bei Google, sondern in der ganzen Welt für Aufsehen sorgte.

Das beeindruckende Fazit:

0 % Medien-Budget + 100 % Kreativität = eine unmittelbare Steigerung der Hotelbuchungen um 10 % und ein schier unbezahlbarer Werbewert

Well done, Faroe Islands!

 

Hier geht’s zum Video!