Dachmarke Mödling, Plakatausstellung #meinmoedling

Dachmarke Mödling

Wie sieht Ihr ganz persönliches Mödling aus?

Unser Dachmarkenprozess schreitet voran. Als nächstes möchten wir erfahren, wie die MödlingerInnen ihr Mödling sehen. Dafür machen wir uns auf die Suche nach Bildern, die das wirkliche Mödling zeigen. Wir freuen uns auf eine aufregende Entdeckungsreise durch die Stadt und über Postings auf Instagram oder Facebook. Mehr Infos dazu gibt’s hier.

Und bis 4. Oktober präsentieren wir an drei verschiedenen Standorten in Mödling (vor der Tourismusinfo, am Josef-Deutsch-Platz und Hyrtlplatz) erste Ergebnisse der „Wall of Ideas“ und der Virtuellen Agentur. Kommen Sie vorbei und schauen Sie sich das an!

Dachmarke Mödling, Virtuelle Agentur

Workshop mit der Kreativszene Mödlings!

Was wäre Mödling nur ohne seine kreativen Köpfe! Im Rahmen des Dachmarkenprozesses folgten 15 TeilnehmerInnen aus der Kreativszene unserer Einladung zum ersten von zwei Design Camps ins Raiffeisen Forum. Gemeinsam widmeten wir uns den Markeneigenschaften, den Markenstärken, dem Marken-Umfeld und dem Markenerlebnis Mödlings. Dafür gingen unsere TeilnehmerInnen auch auf Entdeckungsreise durch ihre Stadt. So, und jetzt sind wir dran. Wir sammeln die Ideen und auch jene der „Wall of Ideas“ und beginnen, die Story Mödlings zu erzählen. Im September präsentieren wir in Dialogausstellungen erste Ergebnisse und laden die Öffentlichkeit zum Kommentieren und Bewerten ein. Wir freuen uns darauf!

Dachmarke Mödling, Wall of Ideas

Eine Marke ist viel mehr als ein Logo! Eine Marke ist eine Erzählung, eine authentisch gelebte Story.

Nach Ober-Grafendorf und Neulengbach haben wir nun die Ehre, die Story der Stadtgemeinde Mödling zu erzählen und eine neue Dachmarke zu entwickeln. Wir wollen die BürgerInnen zu einem Teil der Dachmarke machen. Dazu werfen wir uns als ersten Schritt mitten ins Mödlinger Stadtgetümmel.  An unserer „Wall of Ideas“ lassen wir sie zu Wort kommen und fragen sie: Wofür steht Mödling? Ist der Panther im Stadtlogo wichtig? Welche Bilder verbinden Sie mit Mödling?

Bühne im Gericht – unser neues Kulturprojekt

Heißer November, neue Kulturinitiative, neues Betätigungsfeld

Nach hunderten Eventproduktionen mussten wir uns eingestehen – wir waren noch nie selbst Veranstalter! Haben noch nie Tickets verkauft, gebangt, ob wir den Saal füllen können. Um Sponsoren gerittert. Als dann das Stadtmarken-Projekt in unserer (Monika und Karls) Heimatstadt Neulengbach abgeschlossen und auch die Modernisierung des Lengenbacher Saals im Gerichtsgebäude fertig war, war es auch Zeit für uns: Mit der „Bühne im Gericht“ wollen wir ein qualitativ hochwertiges Kunst- und Kulturangebot im historischen Stadtzentrum schaffen. In der charmanten Atmosphäre eines alten Gerichtsgebäudes, in dessen Zellen schon Egon Schiele einsaß. In einem ersten Zyklus holten wir Künstler aus der Region gemeinsam mit bekannten, überregionalen Künstlern auf die Bühne. Von der irischen Folkband Ciúnas, über Kabarett mit Christoph Fälbl und Jürgen Vogl, Jazz mit Stella Jones bis zu einer fulminanten Beatles-Show mit Monika Ballwein konnten wir einen schönen, erfolgreichen Start hinlegen. Auch das ist Stadtmarketing. Denn das Label „Bühne im Gericht“ ist ganz bewusst an die neue Stadtmarke Neulengbach angelehnt und soll den Kulturstandort überregional bekannt machen.

www.buehne-im-gericht.at

https://www.facebook.com/buehneimgericht/

Ober-Grafendorf: Die Marke wächst genau hier!

Die Entwicklung der Marke Ober-Grafendorf, die mit einem partizipativen Prozess in Form von Stakeholder-Workshops, einem offenen Begegnungsraum (Design-Lab) vor Ort sowie Blog inklusive Toolbox begann, geht nun in die nächste Runde. Seit der Abschlusspräsentation hat sich einiges getan: Viele Ober-GrafendorferInnen nutzen die Toolbox und zahlen bei ihren Aktivitäten freiwillig in die Marke Ober-Grafendorf ein. Ob Adventmarkt, Kindermaskenball oder das neue Programm der Volkshochschule: Die Ober-GrafendorferInnen nutzen das neue Design, um ihre Story weiter zu erzählen. Das Subbranding der Pielachtalhalle wurde fertiggestellt, ebenso die markenkonforme Gestaltung der Bushaltestellen und der Gemeinde-Fahrzeuge. Und auch das neue Webportal ist nun online.

Genau so geht Stadterneuerung 🙂